Gestaltgesetze – schön erklärt

Gestaltgesetze beruhen auf Erkenntnissen der Gestaltpsychologie. Der Wahrnehmungsapparat des Menschen ist evolutionär so optimiert, dass durch Anwendung von kognitiven Mechanismen eine leichtere und schnellere Orientierung möglich ist. Daraus lassen sich Regeln ableiten, deren Kenntnis und Anwendung für Designer hilfreich sind.

Stillstand als Prozess

Krise kann als Anreiz zur Veränderung verstanden werden. Stillstand ist eine rein imaginäre Größe. Jeder Stillstand ist nur im Vergleich denkbar und daher immer noch ein Prozess. Und dieser Prozess hört nicht auf, solange wir denken. Das können wir als Anreiz verstehen. Wenn wir Stillstand als Prozess betrachten,…

Design im Angesicht der Berge

Immer mehr Menschen leben in Städten – in einer von Gestaltung geprägten Welt. Ausgangspunkt des menschlichen Daseins ist die Natur. Wenn wir in der Natur sind, nehmen wir anders war. Dort verändert sich unser Blick auf Gestaltung.

TRASH – Versuch einer Definition

TRASH bedeutet im Englischen MÜLL. Müssen wir uns damit beschäftigen? Eine erste Assoziation wird diesem Begriff wahrscheinlich nicht gerecht. Es geht um mehr: Randerscheinung, Subkultur, Impulsgeber.

Das Dilemma der Chatbots

Chatbots wie Siri, Alexa, Cortana & Co sind derzeit sowohl Sinnbild als auch Vorreiter digitaler Vernetzung. Sie fungieren als Informationsbeschaffer, Datenportiers, digitale Butler und Berater. Durch smarte Produkte haben Chatbots zunehmend Einfluss auf den Wirkungsraum der fassbaren Realität. Durch die Implementierung künstlicher Intelligenz lösen sich Chatbots vom bloßen Algorithmus…