Bis es Dir vom Leibe fällt?

AUFBRAUCHEN – DAS MANIFEST ZUM KONSUM

AUFBRAUCHEN – DAS MANIFEST ZUM KONSUM ist ein Vorschlag zu einem bewussteren Umgang mit Produkten: weg von Zuviel – hin zu Qualität, weg von Oberfläche – hin zu Inhalt, weg von Beliebigkeit – hin zu Verbundenheit. Ziel ist ein Prozess des wirklichen Wollens, Erwerbens und Nutzens, bei dem sich durch eine tiefere, persönlich motivierte Identifikation Gebrauchswert, Bedeutung und Beständigkeit von Produkten herausbilden können.

A

wie Ausgangspunkt:

  • Die Ressourcen auf der Erde sind begrenzt.
  • Produkte brauchen und binden Ressourcen.
  • Die Menschheit wächst.
  • Menschen konsumieren – zum Überleben, Leben und aus vielen anderen Gründen.
  • Je mehr Produkte produziert und je schneller sie verbraucht werden, desto mehr Energie wird benötigt und desto schneller neigen sich unsere Ressourcen dem Ende.
  • Mangel könnte schneller Realität werden als uns bewusst ist.

B

wie Bewusstsein:

  • Kaufe* nur, was Du brauchst.
  • Kaufe* nur, was Du in zwei Jahren immer noch besitzen und benutzen willst.
  • Kaufe* nur, was Du mehr als zweimal pro Jahr benutzten oder bewusst wahrnehmen wirst.
  • Kaufe* nur, was Du selber so herstellen (lassen) würdest.
  • Kaufe* nur, was Du (wert)schätzt.
  • Kaufe* nur, was einen direkten Nutzen oder (ästhetischen) Wert für dich hat.
  • Kaufe* nur, wovon Du überzeugt bist.
  • Kaufe* nur, was Du voller Überzeugung und mit Deiner besten Empfehlung teilen würdest.

* (Erwerbe, Schenke, Wünsche Dir, Bewerbe)

C

wie Charisma:

  • Wenn Du feststellst, dass Du etwas »Falsches« gekauft hast, tausche es sofort um.
  • Wenn Du es nicht mehr umtauschen kannst, gebe (verkaufe/verschenke) es jemanden, der darin einen wahren Wert sieht.
  • Wenn Du etwas »Falsches« gekauft hast, dass Du nicht auf diese Art loswirst oder es bereits in Deinem Besitz ist, benutze es trotzdem.
    (Auch wenn es Dir schwerfällt und nicht gefällt.)
  • Erst durch die Benutzung »falsch« oder »unpassend« empfundener Produkte findet ein Lernprozess statt.
  • Je länger Du etwas »Unpassendes« benutzt, desto tiefer wird dein Verständnis für seine Bedeutung und deinen Anspruch.
  • Verbrauchsmaterial solltest Du ganz aufbrauchen. (Auch wenn die Wirkung nicht deiner Vorstellung entspricht.)
  • Erst wenn Du ein Verständnis für Deine Ansprüche entwickelt hast, kannst Du das »Unpassende« durch etwas »Passendes« ersetzen.
  • Bevor Du etwas Neues kaufst, benutze das Alte bis es kaputt ist.
  • Wenn etwas kaputt ist, repariere es oder lasse es reparieren.*

* Wenn dies nicht mehr möglich ist, führe es dem Upcycling oder Recycling zu.

Written By
More from dth

Call for Papers – London Conference in Critical Thought

For the London Conference in Critical Thought a Call for Papers is...
Read More

Kommentar verfassen